Über uns

Wir wollen mit dem Café die Möglichkeit bieten, in angenehmer Atmosphäre Linux (und Artverwandtes) kennen zu lernen, Fragen zu stellen und sich auszutauschen.
Und natürlich: es uns gut gehen zu lassen und gute Gespräche zu führen.

Blutige Anfänger*innen sind genauso willkommen wie Fortgeschrittene, Immer-noch-Windows genauso wie schon-Linux-aber-ein-Problem.

Keine Frage ist zu blöd, solange sie aus Interesse gestellt wird und nicht aus Faulheit oder Langeweile.

Du kannst auf unseren Computern in Linux reinschnuppern, Programme und Oberflächen ausprobieren, oder auch gleich deinen eigenen Rechner mitbringen und dir bei Problemen oder der Installation helfen lassen.
Oder du kannst deine eigenen Erfahrungen einbringen und weitergeben (aufschreiben?).
Oder du kannst einfach vorbei kommen, irgendwas geht immer.

Was du nicht kannst, ist sagen: ‘mach mal’. Es geht uns um den Austausch und die Weitergabe von Wissen. Wir wollen beim Lernen helfen und selber lernen, nicht Dienstleistung sein (Das machen die meisten von uns schon als Lohnarbeit. Das gleiche Verkaufsverhältnis nochmal in der Freizeit muss nicht sein).

Manchmal haben wir Themen, manchmal auch organisierte Vorträge. Meistens vertrauen wir aber darauf, dass alle Anwesenden Interesse und Gesprächsbedarf an unterschiedlichen Themen mitbringen und vielleicht sogar Lust besteht, zu diesen auch kurze Vorträge zu halten (Damit meinen wir 5-minütige Lightning Talks, keine ausgefeilten Reden mit Slides o.ä.).

Es gab beispielsweise bereits einen Vortrag von „AK Vorratsdatenspeicherung“ zum Thema „ePass und Hintergründe“, sowie unterschiedliche Vorträge über RFID, Git, IPv6, Erfahrungsberichte von der re:publica oder dem Chaos Communication Camp und vieles mehr.

Vielleicht interessiert Euch das ja, wir freuen uns immer über Leute und Themen!

was regelmäßig geht:

  • unsere GPG Fingerprints tauschen (Keysigning)
  • unser BASH-wissen teilen (Tipps und Tricks)