Linux Café am 01.02.2016

Den Februar läutete das Linux-Café dieses Jahr mit insgesamt sieben Teilnehmern ein.

Das Treffen begann mit dem ersten Lightning Talk diesen Jahres bei unseren Treffen und befasste sich mit den Eigenschaften von UEFI. Anschließend folgten noch spannende Diskussionen zu den folgenden Themen:

  • Welche Herausforderungen und Möglichkeiten gibt es beim Eigenbau von Lichtinstallationen? Sei es bei der Kombination aus einem Arduino, mehreren LEDs und farbigen Plastikflaschen (Randnotiz: die meisten in Deutschland erhältlichen Energy-Drinks haben einen Koffeingehalt von 32mg/100ml), oder dem Nachzeichnen von Kanten eines physischen Objekts mit einem Projektor.
  • Es gab spannende Diskussionen und Erläuterungen zu den Auseinandersetzungen zwischen F-Droid, der Messaging-App „Signal“ und dem (vollständig) quelloffnenen Fork „Libre Signal“, mit Abwägung der Argumente beider Seiten
  • Befeuert von der vorangegangenen Diskussion wurden unterschiedliche Standpunkte bezüglich „Silent Upgrade“-Mechanismen unter Android, Debian und Windows gegenübergestellt. Im gleichen Themenkomplex sprachen wir darüber, wie die Gewährung von App-Rechten bezüglich Zeitpunkt, Häufigkeit, Anpassbarkeit und Einbettung in das übergreifende Framework aufgebaut sein sollte.
  • Für Erheiterung sorgte wieder einmal die Überlegung, welche Sicherheitslücken und damit verbundene Kuriositäten im Rahmen des „Internet of Things“ wohl noch auf sich warten lassen – vom Spam verschickenden Kühlschrank über Access Points in Bügeleisen bis hin zum Dash Button von Amazon, über welchen das Kleinkind einen Jahresvorrat Waschmittel bestellt.

Auch dieses Treffen war wieder einmal ein grandioser Abend, an dem wir viel Spaß hatten.

Das nächste Treffen wird am 07.03. im Feldstern stattfinden.


In eigener Sache möchte ich darauf hinweisen, dass das nächste Linux-Café aufgrund einer längeren Abwesenheit für eine geraume Zeit mein letztes sein wird. Ich würde mich also riesig freuen, dort möglichst viele ehemalige, aktuelle und zukünftige Linux-Café-Besucher zu treffen, um mich gebührend von euch verabschieden zu können.


Comments are closed.